steilberghoch

Ultracycling und Alpenpaesse

RAAM 2019 – Baloh im Ziel

Marko Baloh hat sich zäh gegen den hartnäckigen Verfolger Jakob Olsen gewehrt und den zweiten Platz insgesamt ins Ziel gebracht. Mit 9 Tagen 17 Stunden und 54 Minuten hat er eine hervorragende Zeit erzielt und damit natürlich auch die AK 50-59 gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch, fantastische Leistung!

Funfact am Rande, Baloh ist ca. doppelt so alt wie Olsen, der damit aber noch großes Potential hat. Wie schön, dass Dänemark immer wieder neue RAAM Racer hervorbringt.

Olsen wird demnächst im Ziel ankommen und ebenfalls unter 10 Tagen bleiben.

Hinter den beiden klafft eine ordentliche Lücke von 5 Time Stations. Wobei die Powerfrauen Genovesi und Goldstein mit Craig Harper und Peter Oyler an der Spitze des restlichen Feldes kämpfen.

Der Zweikampf der beiden Frauen ist nach wie vor extrem spannend, auch wenn Daniela Genovesi momentan dauerhaft die Spitze verteidigt und ihre Schlafpausen geschickt an der Konkurrentin ausrichtet, so dass diese auf der Strecke überholen muss, wenn sie vorbeikommen will.

Isabelle Pulver hat die 24 Stunden Pause sehr gut getan, sie ist an den anderen U50 Frauen vorbeigeflogen und auch die Männer schnupft sie nach und nach auf. Ein wunderbares Beispiel dafür, wie delikat es ist, die richtige Balance zu finden zwischen weniger Schlaf und etwas langsamer fahren oder mehr Schlaf und dafür schneller fahren.

Bei Alexandra Meixner und Chieko Ozawa sieht es aber so aus, also ob sie eine ganz vernünftige Schlafstrategie fahren. Sie sind halt nur leider auf dem Rad zu langsam (um gegen Isa was ausrichten zu können). Aber trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Beiden finishen können.

Bei Elin Starup ist das leider ausgeschlossen, es sei denn sie fährt den Rest der Strecke mit dem Auto. Auch für Kari Rouvinen ist es vorbei, auch wenn es noch nicht offiziell in der Liste steht. Schade, dass es auch im dritten Anlauf nicht geklappt hat.

Bei den 60+ Männern bleibt es unverändert, Joe Barr führt souverän, aber auch Zamboni und Ron Skelton haben gut Aussichten zu finishen.

Die einzige 60+ Frau Seana Hoogan liegt an TS 39 nur knapp über dem erforderlichen Schnitt, sie hat also noch etwas zu kämpfen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 steilberghoch

Thema von Anders Norén